Floating Home, Amsterdam | Niederlande
Foto © Ewout Huibers
Floating Home, Amsterdam | Niederlande
Foto © Ewout Huibers
Floating Home, Amsterdam | Niederlande
Foto © Ewout Huibers
Floating Home, Amsterdam | Niederlande
Foto © Ewout Huibers
Floating Home, Amsterdam | Niederlande
Foto © Ewout Huibers

Floating Home

 Volver a la lista de Proyectos
Ubicación
Amsterdam, Países Bajos
Año
2021
Equipo
i29 interior architects

Das Floating Home von i29 interior architects ist Teil von Schoonschip, einem neuen schwimmenden Dorf mit 46 Haushalten. Die kleine Siedlung mit über 100 Bewohnern entstand in einem stillgelegten Amsterdamer Kanal. Der Standort im Norden der Stadt hat eine starke industrielle Vergangenheit, gilt heute aber als einer der sich am schnellsten verändernden Stadtteile Amsterdams. Die neue schwimmende Nachbarschaft will ein urbanes Ökosystem sein, das in das Gefüge der Stadt eingebettet ist. Die gesamte Anlage ist energieautark und dient als Prototyp für ein nachhaltiges Leben. Ein „intelligenter“ Steg verbindet die schwimmenden Häuser. Auf der Oberseite ist er ein soziales Bindeglied, auf dem sich die Bewohner treffen; unter der Oberfläche ist er ein funktionaler und nachhaltiger Verbinder, an dem alle Energie-, Abfall- und Wasserleitungen zusammen laufen.

Die konkrete Bebauung der Wasserparzellen blieb allen Bewohnern selbst überlassen. Die Architekten konnten frei gewählt werden. Die Bauherrenfamilie des Floating Homes von i29 hatte sehr konkrete Vorstellungen: Einerseits sollte das maximal mögliche Volumen ausgereizt werden; andererseits sollte eine typische und doch überraschende Hausform entstehen. Die Planer/innen reagierten mit einem optimierten Volumen und einem im Grundriss diagonal verdrehten Satteldach, was die nutzbare Raumfläche darunter wesentlich erhöht. Mit seinen tief-schwarzen Holzfassaden sticht das Haus heute markant aus der Nachbarschaft heraus.

Im Inneren setzten i29 hingegen auf viel Weiß und nur wenige hölzerne Akzente. Alle drei Wohnebenen sind durch ein Atrium verbunden. Über eine Split-Level-Verbindung wird zudem eine kleine Loggia-Terrasse knapp über dem Wasserspiegel erschlossen. Große Fenster bieten fantastische Ausblicke und lassen das kleine Haus deutlich größer wirken, als es ist. Den drei Ebenen des Hauses entsprechend, verteilen sich auch die Funktionen: Halb unter der Wasseroberfläche befindet sich der Kinderbereich, auf der Eingangsebene liegen das Wohnzimmer und der Rückzugsbereich der Eltern. Das Dachgeschoss nimmt wiederum die große Wohnküche und ein offene Terrasse mit Hafenblick auf. Dem hellen und lichtdurchfluteten Interieur entsprechend, wurde für Schalter und Steckdosen im gesamten Haus das JUNG Programm LS 990 in Alpinweiß gewählt. Durch seine reduzierte Formensprache und die klassische Farbgebung trägt es zum übergeordneten Gestaltungskonzept bei.

Otros proyectos de JUNG

Passivhaus Villa J.
Países Bajos
Nationalmuseum von Katar
Doha, Qatar
Casa Llorell
Tossa de Mar, España
Aqua Marina Museumplein, Amsterdam | Niederlande
Amsterdam, Países Bajos
SOHO Klinik, Stuttgart | Deutschland
Stuttgart, Alemania