Foto © Jens Kirchner
Foto © Jens Kirchner
Foto © Jens Kirchner
Foto © Jörg Hempel
Foto © Jörg Hempel
Foto © Jens Kirchner
Foto © Jörg Hempel
Foto © Jens Kirchner
Foto © Jens Kirchner
Foto © Jörg Hempel

Archäölogische Vitrine Elisengarten

 Torna alla Lista di Progetti
Sede
Aachen, Germania
Anno
2013

BRIEF: Einhausung für die im Elisengarten entdeckten Funde aus rund 5000 Jahren Siedlungsgeschichte als eines von fünf ‚Archäologischen Fenstern‘ in der Stadt Aachen.

ADDED VALUE: In bewusster Abgrenzung von den im städtischen Kontext üblichen gläsernen Vitrinen umhüllt eine offene Edelstahlkonstruktion den notwendigen klimatischen Raumabschluss. Es entsteht eine spannungsreiche Zwischenzone, die offen zur umgebenden Gartenanlage zum Verweilen und zur Auseinandersetzung mit der Stadtgeschichte einlädt.

Die Besonderheit der Fundstelle im Elisengarten liegt in der Schichtung von verschiedenen Siedlungsstrukturen aus mehreren Epochen der Aachener Stadtgeschichte. Diese außergewöhnliche Überlagerung wird in der Gestaltung der Pavillonhülle aufgegriffen:
Die äußere Hülle besteht aus zwei Schichten sich diagonal überlagernder Edelstahlprofile. Der Zwischenraum zwischen dieser offenen Hülle und der eigentlichen gläsernen Einhausung der Fundstelle lädt den Besucher ein, vom Weg durch den Park abzuschweifen und so die archäologischen Funde zu erkunden. Die transparente und reduzierte Konstruktion entspricht dabei nicht nur den Erfordernissen des Bauens auf dem Grabungsfeld und den klimatischen Anforderungen der Fundstelle. Sie ermöglicht auch die behutsame Integration des Baukörpers in eine der beliebtesten Parkanlagen Aachens.

Der Pavillon macht die historischen Wurzeln Aachens als gezielte bauliche Intervention im städtischen Raum sichtbar. Er fügt sich als ergänzender Baustein in die Reihe der Archäologischen Fenster und bildet eine weitere Station der ‚Route Charlemagne‘, die auf den Spuren Karls des Großen zu den historisch bedeutenden Orten der Stadt führt.

Typologie
Ausstellungspavillon

Bauvolumen
NF 155m² BGF 160m² BRI 590m²

Bauherr
Stadt Aachen/ Gebäudemanagement unterstützt von DSA – Daten- und Systemtechnik GmbH

Architekt
kadawittfeldarchitektur

Realisierung
2012-2013

Wettbewerb
1. Preis 2009

Projektleitung
Benjamin Beckers, Jonas Kröber

Fotografen
Jörg Hempel, Jens Kirchner

Altri progetti di kadawittfeldarchitektur

Kindergarten Sighartstein
Sighartstein, Austria
Partrizia Headquarters
Augsburg, Germania
Keltenmuseum am Glauberg
Glauburg, Germania
Nürnberg Messe
Nürnberg, Germania
Konzernzentrale Aachener Münchener Versicherung
Aachen, Germania
Mercedes Salzburg / Pappas Konzernzentrale
Salzburg, Austria